Milzbrand (Anthrax)

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


Synonym(a)

Milzbrand

Erreger

Bacillus anthracis.

Verbreitung

weltweit, vorzugsweise in den Tropen und Subtropen.
Das Reservoir ist kontaminierte Erde.

Übertragung

aerogen, oral oder über Hautkontakt.
Risikofaktoren: Infektionsrisiko in Tiermaterial verarbeitender Industrie und Landwirtschaft sowie in Labors.


Hautmilzbrand: 3-10 Tage.
Lungenmilzbrand: 3-5 Tage.
Darmmilzbrand: wenige Tage.

Symptomatik

Kutane Form: Bläschenbildung, Lymphknotenschwellung, mäßiges Fieber, bei hämatogener Dissemination Bakteriämie und Toxämie.
Pulmonale Form: Husten; Dyspnoe, Zyanose, Stridor, pleurales Exsudat, hohes septisches Fieber. Meist verstirbt der Patient binnen 24 Stunden.
Intestinale Form:
Im ileozökalen Teil, aber auch im Jejunum lokale ulzerative Läsionen, Nausea, Erbrechen, Anorexia, Fieber, Schwindelgefühl, abdominale Schmerzen, Diarrhöe, Leberbeteiligung, Sepsis, Toxämie, Schock, Nieren- und Herzversagen.

Diagnostik

-mikroskopischer Erregernachweis
-Anlegen einer Kultur
-ELISA
-Inokulation in Versuchstiere

Therapie

Penicillin als Mittel der Wahl, alternativ Tetracyclin oder Erythromycin.

Prophylaxe

Isolierung von Erkrankten, antibiotische Prophylaxe bei Laborinfektionen oder Epidemien, Expositionsprophylaxe in gefährdeten Industriebetrieben, Vernichtung infizierter Tiere, jährliche Impfung der Tiere.

Meldepflicht

Verdacht, Erkrankung, Tod.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS