FSME

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik bertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


Synonym(a)

Frühjahr-Sommer-Meningo-Enzephalitis, Zentraleuropäische Enzephalitis, Zentraleuropäische Zeckenbißenzephalitis

Englischer Begriff: Spring-summer encephalitis, central European encephalitis, central European tick-borne encephalitis, European tick-borne encephalitis

Erreger

Das FSME- Virus stammt aus der Familie der Togaviren (früher ARBO-Viren)

Verbreitung

Europa, Asien in Gebieten unterhalb von 800 m

Übertragung

Infizierte Zecken der Art Ixodes ricinus (Holzbock) übertragen beim Stich das FSME-Vius

Inkubationszeit

2 - 28 Tage

Symptomatik

In 80% der Fälle ist der Verlauf asymptomatisch. In den übrigen Fällen läuft die Erkrankung in 2 Phasen ab. Zunächst treten Kopf-, Muskel- und Gliederschmerzen sowie Fieber um 38C auf. Nach einem symptomfreien Intervall von etwa 1 Woche kommt es in 10% der Fälle zur Ausbildung einer Meningitis. Davon sind vor allem Kinder und junge Erwachsene betroffen. Bei älteren Erwachsenen tritt eher eine Meningoenzephalitis auf.

Komplikationen

Die Meningoenzephalitis endet in etwa 1% der Fälle letal. Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und andere Folgeschäden können bei Z.n. Meningitis oder Meningoenzephalitis zurückbleiben.

Prognose

Meist restitutio ad integrum

Diagnostik

Blut: IgM AK im Serum, bis zu 10 Monate nach Infektion nachweisbar
Liquor: IgM AK

Differentialdiagnose

Meningitis, Meningoenzephalitis anderer Genese

Therapie

Symptomatisch

Prophylaxe

Schutz vor Zeckenstichen durch hautbedeckende feste Kleidung und geschlossene Schuhe. Vermeiden Sie den Aufenthalt in hohem Gras und im Unterholz. Nach möglicher Exposition sollte der Körper nach Zecken abgesucht werden.

Immunisation

Empfohlen für Personen, die sich in FSME-Risikogebieten aufhalten und mit Zecken in Kontakt kommen (z.B. Campingurlauber, Wanderer, Jäger). Aktuelle Informationen zur Verbreitung sollten beachtet werden.
2 Teilimpfungen im Abstand von mindestens 14 Tagen führen zu einer Schutzrate von über 90 Prozent. Um einen lang anhaltenden Schutz zu erzielen, muß etwa 9 bis 12 Monate nach den ersten beiden Teilimpfungen eine dritte erfolgen, die dann zu einer Schutzrate von fast 100 Prozent führt. Damit ist die Grundimmunisierung abgeschlossen. Alle 3 bis 5 Jahre sollte eine Auffrischung der Impfung erfolgen.
Die Impfung ist ab dem 12. Lebensjahr zugelassen.

Bis zu 2 Tage nach erfolgtem Zeckenbiß kann FSME Immunglobulin verabreicht werden.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS