Cholera

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


+ + + A K T U E L L E   M E L D U N G E N + + +

- 16.04.2015 - Tansania - - 16.04.2015 - Simbabwe - - 16.04.2015 - Kenia -


Erreger

Vibrio cholerae mit dem Biotyp El Tor. Der Mensch ist der einzige Träger dieses Bakteriums.

Verbreitung

Afrika, Mittel- und Südamerika, Asien

Übertragung

Fäkal-oral sowie durch verunreinigte Lebensmittel und Getränke

Inkubationszeit

Wenige Stunden bis mehrere Tage

Symptome: Die Infektion verläuft in 85% der Fälle asymptomatisch. Die Klinik geht mit Durchfällen und Erbrechen einher. 90% der symptomatischen Fälle gleichen im Verlauf anderen Gastroenteritiden. In schweren Fällen jedoch treten bis zu 30 Reiswasser-artige Stühle pro Tag in Verbindung mit massivem Erbrechen auf. Es kommt zu Hypothermie, Wadenkrämpfen und Bewußtseinsverlust.
Bei Kindern verläuft die Krankheit meist schwerer als bei Erwachsenen.

Komplikationen

Exitus durch massiven Volumenverlust, Elektrolytverlust

Prognose

Abhängig vom Zeitpunkt des Beginns der Rehydratation und der körperlichen Konstitution vor Erkrankung. Da Cholera hauptsächlich bei unterernährten Menschen auftritt, ist dieser Faktor oft limitierend.

Diagnostik

Blut: Elektrolytverlust, Hb und Hk deutlich erhöht, metabolische Azidose
Stuhl: Erregernachweis in der Dunkelfeldmikroskopie oder in der Erregerkultur

Differentialdiagnose

Diarrhoe anderer Genese (z.B. ETEC), Malaria

Therapie

Substitution von Volumen und Elektrolyten, nach Möglichkeit Doxycyclin oral, sonst i.v..

Prophylaxe

Abkochen von Wasser, konsequente Vermeidung von potentiell verunreinigten Getränken. Es gilt der Grundsatz: "Cook it, peel it or leave it". Vor dem Essen gründliches Waschen der Hände mit Seife.
Durch Impfung wird vorübergehende Teilimmunität erreicht.

CAVE: Bei Verdacht auf Cholera muß umgehend Meldung an die WHO erfolgen!


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS