Alkhurma Virus

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


Krankheitsnamen:
Alkhurma Virus Infektion, (Al Khurma)

Erreger

Alkhurma Virus (Al Khurma Virus), Familie Flaviviridae, Genus Flavivirus, gehört zur Gruppe der durch Zecken übertragenen Flaviviren (tick-borne group of flaviviruses).

Verbreitung

Mittlerer Osten, bis auf zwei ägyptische Fälle bisher ausschließlich Saudi Arabien

Entwicklungszyklus:
Das Virus kommt bei Schafen und Kamelen und deren Zecken vor und ist sehr stabil. Es kann über ein Jahr lang in Fleisch in einem Gefrierschrank überdauern.

Übertragung

Durch Zecken, die auch an Schafen bzw. Kamelen parasitieren, durch Kontakt zu infizierten Tieren, meist über kleinere Hautwunden, aber auch transkutan möglich, auch oft beim Umgang mit infiziertem Fleisch (Schaf, Kamel, eventuell auch Rind?) möglich, z.B. bei der Zubereitung, eventuell auch durch die Nahrungsaufnahme, wobei neuere Studien keine erhöhte Gefährdung durch den Konsum unpasteurisierter kontaminierte Milch sehen.

Symptomatik

Erbrechen, Fieber (bis 40°C mit einer mittleren Dauer von 5,6 Tagen), Schüttelfrost, Verwirrtheit, morbiliformer (masernartig) Hautausschlag, Nach einer Woche vom Einsetzen des Fiebers an können auftreten: Leukopenie, Thrombozytopenie, Nierenfunktionsstörungen mit erhöhtem Kreatiningehalt, erhöhter Ureasegehalt und Transaminasegehalt, veränderte Leberenzymwerte, Hypotonie und Herzausfall. Es kann ein hämorrhagisches Fieber inklusive Epistaxis (Nasenbluten), subkutanen Blutungen, blutigem Durchfall und rektalen Blutungen, Hämatemesis (blutiges Erbrechen) entwickelt werden. Es kann zu einer Enzephalitis (bis zum Koma) mit gesteigerte Reizbarkeit oder auch Müdigkeit kommen, wobei die Computertomographie des Gehirns normal bleiben kann. Maximale Ausprägung der Symptome ist eine Woche nach Einsetzten des Fiebers zu beobachten.

Prognose

Sterblichkeitsrate ca. 25 %

Diagnostik

Blutproben: RT-PCR, Virusisolation, IgM ELISA.

Differentialdiagnose

Andere virale hämorrhagische Fieber z.B. Rift Valley Fieber, Krim Kongo hämorrhagisches Fieber und Dengue Fieber

Achtung

Wegen der potentiellen Nutzung als biologische Waffe ist das Virus dem Biosicherheitslevel 4 zugeordnet. Die CDC hat es gelistet als hypervirulentes Pathogen.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS