Pocken

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht



Synonym(a)

Variola, Pocken, (Engl.) smallpox

Erreger

Variolaviren haben eine weitgehende strukturelle, biochemische und serologische Übereinstimmung mit anderen Orthopoxviren bei Tieren. Typisch z.B. als V. abortiva (bei günstiger Resistenzlage) oder als Variolois (bei Teilimmunität). Pockenähnliche Erkrankungen können bei Tieren (z.B. Kuhpocken) u. Menschen (z.B. Alastrim = V. minor = weiße Pocken) durch andere Orthopox-Viren (»echte« Pockenviren) hervorgerufen werden.

Verbreitung

Hochgradig ansteckende, durch die Pockenschutzimpfung weltweit als ausgerottet geltende Infektionskrankheit durch das Variola-Virus (»echte Pocken«, V. vera). Als typische Verlaufsform die V. major, besonders gefürchtet als V. haemorrhagica.

Übertragung

Aerogen (Staub, Tröpfchen) oder durch Kontakt.

Inkubationszeit

Klinik der echten Pocken - Inkubationszeit von 8 bis 18 Tagen beginnt die Krankheit mit 2 bis 4 tägigem uncharakteristisch hohem Fieber, Kopfschmerz, Myalgien (v.a. lumbosakral), schwerem Krankheitsgefühl. Biphasischer Fieberverlauf mit einem zum 2. Gipfel aufschießenden Exanthem (vom Kopf absteigend mit peripherer Betonung) von typischer Morphologie: Makula, Papula, Vesikula mit Nabelbildung, Pustula, Eintrocknung. Krustenabstoßung unter Narbenbildung 3 Wochen nach Krankheitsbeginn.

Symptomatik

Variola haemorrhagica - Syn.: schwarze Blattern: primär-hämorrhagische Verlaufsform der V. major mit verkürzter Inkubationszeit (5-8 Tage), schwerem Initialstadium (hämorrhag. Exanthem), Blutungen in Haut u. Schleimhäute u. innere Organe u. letalem Ausgang in der 1. Wo. unmittelbar aus der Generalisation (»schwarzer Tod«). Insbesondere Schwangere sind von dieser Verlaufsform betroffen. Ein von Beginn an haemorrhagisches Exanthem verläuft fast immer tödlich. Bei einem sehr fulminanten Verlauf kommt es erst gar nicht zu einem Ausschlag, sondern es entwickelt sich am 2. oder 3. Tag eine allgemeine haemorrhagische Manifestation und der Patient stirbt am 5. Bis 7. Tag. - Variola minor (weiße Pocken):
Auf Ost- und Südafrika, sowie Südamerika begrenzter Erreger gleicher Serologie, jedoch deutlich schwächerer Virulenz und als Variolois die echten Menschenpocken beim Vorgeimpften mit deutlich abgeschwächtem Krankheitsbild. Der Ausschlag kann zwar sehr ausgeprägt sein, ist aber meist nach 1 bis 2 Jahren vollständig abgeheilt. - Variola major / vera: schwere u. häufigste Form der Pocken mit makulopapulösem Exanthem: Echte Menschenpocken mit hoher Kontagiosität und Letalität.

Diagnostik

Isolierung der Erreger aus Vesikelmaterial auf Hühnerembryonen, Zellkulturen, Virusnachweis im Elektronenmikroskop sowie Infektionsserologie mit HHT, KBR und Neutralisation bestätigt.

Therapie

Supportiv-systematisch

Prophylaxe

Zur Bekämpfung wurden Quarantäne, Infektionsschutzroutine, Einzel- und Riegelimpfungen durchgeführt, die 1978 zur Ausrottung der Pocken geführt haben.

Achtung

Durch den Pockenimpfstoff kann eine abgeschwächte Form der Pocken verursacht werden.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS