Trachom

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht



Erreger

Chlamydia trachomatis Serotyp A, B, Ba und C.

Verbreitung

Tropen und Subtropen. Häufigste vermeidbare Erblindungsursache.

Übertragung

Konjunktivalflüssigkeit infizierter Menschen. Schmierinfektion. Fliegen als Vektoren. Land > Stadt, Fliegen, Trockenheit, Hitze, Wasserarmut.

Inkubationszeit

4 - 12 Tage.

Symptomatik

Meist beidseitig. Anfänglich Bindehautentzündung, dann papilläre Hypertrophie mit Bildung subepithelialer Follikel (Trachomkörner) am oberen Tarsus. Weiter Narbenbildung und Schrumpfung des Augenlids. Lidfehlstellung mit Trichiasis. Hornhautverletzungen und Ulzerationen. Später subepitheliale Infiltration und Vaskularisation ( Pannus) der Hornhaut mit Vernarbung und Erblindung. Zwischen Erstinfektion und Erblindung liegen Jahrzehnte. Komplikation: Bakterielle Superinfektionen.
WHO-Klassifikation (TF - TI - TS - TT - CO) symptomatisch:
Trachomfollikel (TF) - Trachominflammation (TI) - Trachomatöse Narbenbildung (TS) - Trachomtrichiasis (TT) - Hornhauttrübung (CO).
Andere Klassifikation (Trachom I - IV) nach Krankheitsverlauf:
Frühstadium (Trachom I) - Floride Entzündung (Trachom II) - Beginnende Vernarbung (Trachom III) - Narbenstadium (Trachom IV).

Diagnostik

Klinisch - 2 Symptome: Lymphfollikel in der Oberlidbindehaut, typische Bindehautvernarbung, vaskulärer Pannus, limbale Follikel und Herbert´s Pits.
Mikroskopische Diagnosestellung durch Bindehautabstrich. Chlamydien-Antigen-Nachweis auch durch direkten Immunfluoreszenstest oder Enzymimmunoassay.
Polymerasekettenreaktion und Zellkultur keine Routinediagnostik.
Serologische Verfahren nachrangig (Indirekter Immunfluoreszenstest).

Therapie

Mehrfach tägliche lokale Applikation antibiotikahaltiger Suspensionen oder Salben (Tetrazyklin 1%, Erythromycin) über 3 - 6 Monate. Systemische Gabe von Doxycyclin, Tetracyclin oder Erythromycin über 3 Wochen. Azithromycin als Einmal-Dosis. Ggf. Trichiasis Chirurgie.

Meldepflicht

Erkrankung und Tod.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS