Schlafkrankheit

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


Synonym(a)

Afrikanische Trypanosomiasis, engl.: sleeping sickness

Erreger

Trypanosoma brucei gambiense, Trypanosoma brucei rhodesiense.

Verbreitung

Tse-Tse-Fliegen-Gürtel Afrikas. Trypanosoma brucei gambiense: West- und Zentral-Afrika. Trypanosoma brucei rhodesiense: Ost-Afrika.

Übertragung

Stich der Tse-Tse-Fliege, Bluttransfusionen, sowie kongenital.

Inkubationszeit

1 - 21 Tage (lokal), ab 3 Wochen (hämatogen), 3 Monate (cerebral - Trypanosoma brucei rhodesiense) bzw. 9 - 12 Monate (cerebral - Trypanosoma brucei gambiense).

Präpatenz

Ab der 1. Woche im Bereich der Entzündung um die Stichstelle.

Patenz

Bis zum letalen Ausgang der Erkrankung, Monate (Trypanosoma brucei rhodesiense) - Jahre (Trypanosoma brucei gambiense).

Symptomatik

Anfangsstadium: Lokale Entzündungsreaktion (Trypanosomenschanker).
Hämolymphatisches Stadium: Remittierendes Fieber, Lymphknotenschwellungen (im Nacken: Winterbottem´sches Zeichen), Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Myalgien, unspezifische Arthralgien, Hepatosplenomegalie, girlandenförmige Hauteffloreszenzen (Trypanide), Gewichtsverlust und Anämie. Hyperästhesien an distalen Enden langer Röhrenknochen (Kerandell´schen Zeichen).
Meningoencephalitisches Stadium: Persönlichkeits- und Verhaltensänderungen, zunehmende Verwirrtheit, Schwäche, Koordinationsstörungen, Somnolenz und Apathie.
Neurologische Symptome: Epileptische Anfälle, Parästhesien, Paresen und extrapyramidalmotorische Symptome (Ataxie, Rigor, Tremor).
Tod im Rahmen des Komas, zunehmender Mangelernährung oder des zusammenbrechenden Immunsystems mit lebenslimitierenden Sekundärinfektionen.
Verlauf und

Prognose

Westafrikanische Schlafkrankheit (Trypanosoma brucei gambiense): Chronisch protrahiert mit ausgeprägtem meningoenzephalitischen Stadium über 2 - 10 Jahre. Ostafrikanischen (Trypanosoma brucei rhodesiense):
Fulminant, häufiger Fieberschübe, Anämie ausgeprägter, gehäuft Myocarditis und Ikterus, endet oft schon im hämolymphatischen Stadium unter einem Jahr letal.

Diagnostik

Anfangsstadium: Erreger im Trypanosomenschanker.
Hämolymphatisches Stadium: Erreger im Blut und Lymphknoten.
Meningoenzephalitisches Stadium: Erreger im Liquor.
Erregernachweis im Blut mit Ausstrich, Dickem Tropfen, Buffy Coat, Anionen-Austausch-Säulen (Lanham). IgM deutlich erhöht.
Serologisch: IFT, ELISA, IHAT und Card-Agglutination. Kreuzreaktion. Anzucht der Trypanosomen auf speziellen Nährmedien.
Morphologisch kein Unterschied zwischen Trypanosoma brucei gambiense und rhodesiense.
ZNS-Befall anfänglich asymptomatisch, immer mit Liquorpunktion ausschließen.
IgM im Liquor innerhalb des Endemiegebiets weist auf Infektion.

Therapie

Anfangsstadium Pentamidin (Trypanosoma brucei gambiense) und Suramin (Trypanosoma brucei gambiense und rhodesiense). Fortgeschrittenes Stadium Melarsoprol (Encephalopathie, potentiell letal) und Eflornithin (Trypanosoma brucei gambiense).


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS