Informationen der Gelben Liste ®

Immunglobuline zum Schutz vor Hepatitis A werden nicht mehr empfohlen


Beriglobin®
Rp (Centeon Pharma, Chiron Behring)
Lösung zur i.m. Injektion
Zus.: 1 ml enth.: Immunglobulin vom Menschen 160 mg mit Antikörpern gegen Hepatitis A von mind. 100 I.E.
weit. Bestandteile: Glycin (Aminoessigsäure), Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.

Anw.: Substitution bei: a) primären und sekundären Antikörpermangelsyndromen, hervorgerufen durch gestörte Antikörpersynthese. b) protrahierter transitorischer Hypogammaglobulinämie, insbesondere des Frühgeborenen. Prophylaxe: a) der Hepatitis A präexpositionell, innerhalb von 2 Wo. nach Exposition.(Hinw: zur Prophylaxe der Hep. A sollte der aktiven Immunisierung der Vorzug gegeben werden!) b) der Masern oder Abschwächung der Masernerkrankung postexpositionell innerhalb von 1 Wo., wenn kein spezielles Masernimmunglobulin zur Verfügung steht. Therapie der radiogenen Mukositis.
Gegenanz.: Überempfindlichkeit gegen homologe Immunglobuline.
Nebenw.: Passagere Temperaturerhöhung, Überempfindlichkeitsreaktionen (sehr selten)
Wechselw.: Lebendimpfstoffe: Masern, Mumps, Röteln - Inaktivierung bis zu 3 Monaten nach Anwendung von Immunglobulinen
Hinw.: Das Präp. ist frei v. Konservierungsmitteln und hitzebehandelt.
Dos.: Substitution bei Antikörpermangelsyndrom: Beriglobin kann Pat. mit Antikörpermangelsyndrom vor schweren Infektionen schützen, wenn der Spiegel des zirkulierenden IgG im Plasma mindestens 2 g/l beträgt. Die übliche Dos. ist 0,66 ml/kg KG alle 3-4 Wo. Initial wird die doppelte Dos. gegeben. Diese Dos. sollte so angepaßt werden, daß ein IgG-Spiegel von mindestens 2 g/l aufrechterhalten wird. Protrahierte transitorische Hypogammaglobulinämie insbesondere des Frühgeborenen: 5 ml im Abstand von 4 Wo. bis zur Normalisierung der altersentsprechenden IgG-Werte. Prophylaxe: Hepatitis-A-Prophylaxe: Bei Aufenthalten von weniger als 3 Mon. in Endemiegebieten wird eine Dos. von 0,02 ml/kg KG empfohlen, bei längeren Aufenthalten 0,06 ml/kg KG . Bewährt hat sich folgende Dos.: Personen bis zu 20 kg KG 2 ml Gesamtdos. Personen über 20 kg KG 5 ml Gesamtdos. Bei anhaltender Exposition muß die Gabe von Beriglobin nach 4-6 Mon. wiederholt werden. Personen mit Hepatitis-A-Kontakt (Haushalt, Beruf): 0,02 ml/kg KG. Masernprophylaxe: 0,25 ml/kg KG, wenn die Exposition nicht mehr als 1 Wo. zurückliegt. 0,5 ml/kg KG bei exponierten Kdr. mit geschwächter Immunabwehr. Therapie der radiogenen Mukositis: Initial 10 ml, nach 2 Tagen 5 ml und nach weiteren 2 Tagen nochmals 5 ml. Die Behandl. kann, sooft es die Situation erfordert, wiederholt werden.
Lag.: Verfalldatum! Lagerungshinweis!
AP.: 2 Amp. 2 ml; 10 Amp. 2 ml; 20 Amp. 2 ml; 2 Amp. 5 ml; 10 Amp. 5 ml; 20 Amp. 5 ml.

1 Amp. (N1) 2 ml
1 Amp. (N1) 5 ml


Erstellt am 13.10.2014 - ©2002 DRTM/MTTS