Informationen der Gelben Liste ®

Havrix® 1440, Hepatitis-A-Impfstoff


Kombipräparat Hepatitis A, inaktiviert, ganzes Virus
SmithKline Beecham Pharma

--------------------------------------------------------------------------------

Zusammensetzung:
-Susp. z. i.m. Inj. in Fertigspr. (ohne Kanüle): 1 Impfdos. (1ml Susp.) enth.: 1440 Antigeneinheiten inaktivierter Hepatitis-A-Virus , gezüchtet in HDC-Kulturen. Weit. Bestandteile: Aluminiumhydroxid-Gel (Algeldrat), 2-Phenoxyethanol, Polysorbat 20, Formaldehyd, Framycetinsulfat (Neomycin-B-sulfat), Aminosäurengemisch (best. aus: L-Alanin, L-Arginin, Glycin, L-Histidin, L-Isoleucin, L-Leucin, L-Lysin-HCl, L-Methionin, L-Phenylalanin, L-Prolin, L-Serin, L-Threonin, L-Tryptophan, L-Tyrosin, L-Valin), Natriumdihydrogenphosphat, Kaliummonohydrogenphosphat, Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Wasser f. Inj.-Zwecke.
Anwendung:
Zur aktiven Immunisierung geg. Hepatitis A f. Jugendl. ab dem vollendeten 15. Lebensj. u. Erw., insbes. f. Reisende in Endemiegebiete u. berufl. Exponierte (s. Fach- u. Gebrauchsinfo.).
Gegenanzeigen:
Akute, insbes. fieberh. Infekte.
Schwangerschaft:
Sorgf. Nutzen-Risiko-Abwägung!
Stillzeit:
Sorgf. Nutzen-Risiko-Abwägung!
Nebenwirkungen:
Gelegentl. bis häufig lok. Reakt. wie Rötung, Schwell., Verhärt. od. vorübergeh. Schm. an d. Inj.-Stelle. Selten bis häufig Allgemeinreakt. vorübergeh. u. leichter Art: Kopfschm., Unwohlsein, Abgeschlagenh., Müdigk., Fieber, Appetitlosigk., Übelk. In zeitl. Zusammenh. m. d. Impfung: Grippeähnl. Sympt. wie leichtes Fieber, Abgeschlagenh., Kopf- u. Muskelschm., gastrointest. Sympt. wie Bauchschm., Erbrechen, Übelk., Erhöh. d. Leberenzymwerte u. Parästhesien. Sehr selten allerg. Reakt. wie Quincke-Ödem, Hautausschlag, Pruritus, Urtikaria, Erythema multif., Hypotonie, Synkope bis hin zum Schock. In Einzelf.: entzündl. Erkrank. des zentralen u. peripheren Nervensystems einschl. aufsteigender Lähmungen bis hin zur Atemlähmung, Autoimmunerkrank. hämatolog. Art (z.B. idiopath. thrombozytopen. Purpura). S. auch Fach- u. Gebrauchsinfo.
Wechselwirkungen:
Gleichz. passive Immunisierung m. anti-HAV-haltigem Immunglobulin kann zu niedrigeren Antikörpertitern als nach Havrix 1440 allein führen. Bei immungeschwächten Personen kann d. Impferfolg eingeschr. sein.
Hinweise:
B. gleichz. Verabr. v. Havrix 1440 u. anderen Impfstoffen sind getrennte (kontralaterale) Injektionsstellen zu wählen.
Dosierung:
-Susp. z. i.m. Inj. in Fertigspr. (ohne Kanüle): 2 Impfungen m. je 1 Dos. (1ml) im Abstand v. 6-12 Mon, i.m. vorzugsweise intradeltoidal. Bei Pat. m. Hämophilie bzw. Immunschwäche s. Fach- u. Gebrauchsinfo.


Erstellt am 13.10.2014 - ©2002 DRTM/MTTS